Aktuelles

Am:

Die Fasent 2021 ist trotz Corona doch nicht ganz totzukriegen: Ranzengardist Frank Sauter und Ehefrau Anja sowie zwei Spättle überraschten die Bewohner des Vinzentiushauses mit ihrem Besuch und vollführten im Innenhof ein kleines Spektakel. Auch wenn die Bewohner und Tagespflegebesucher nur von den Balkonen oder Fenstern aus zusehen konnten, war es eine freudige Überraschung. Trotzdem war die Wehmut, dass es in diesem Jahr keine Fasent wie gewohnt gibt, deutlich zu spüren.

Am:

„Geschmorte Gänsekeule mit Rotkraut oder Wirsing, dazu handgeformte Knödel“.

Diese Speisen auf höchstem Niveau zubereitet, wurden dem Vinzentiushaus als Spende in Zeiten von Corona zur Verfügung gestellt. Küchenchef Volker Baumann brachte persönlich mehr als 300 Portionen dieser schmackhaften Speisen, die im *Sous-Vide Verfahren zubereitet wurden, im Vinzentiushaus vorbei. Mit Elmar Wasmuth, Küchenchef der Vinzentiushaus Offenburg GmbH, wurde über die neue Garmetode philosophiert, welche in der Gastronomie eine große Entlastung des Tagesgeschäfts bildet und das "To go"-Geschäft in der heutigen Zeit erweitert. Die Speisen wurden als „Sonntagsessen“ für die Bewohner zubereitet und serviert.
„Herrlich zart, eine wunderbare Idee, geschmacklich toll“ waren die Aussagen der Bewohner. Die Vinzentiushaus Offenburg GmbH und alle Bewohner bedanken sich bei Küchenchef Volker Baumann und dem Hotel Restaurant Rebstock in Durbach für die tolle Idee und das schmackhafte Essen.

Essen vvom Hotel Rebstock

Küchenchef Wasmuth bedankt sich

Am:

Der Startschuss für die Impfungen gegen eine Covid-19-Erkrankung ist auch in der Ortenau gefallen. 22 Bewohner*innen und 28 Mitarbeitende haben sich gegen Covid-19 impfen lassen. Das Marienhaus in Offenburg ist eine der ersten Pflegeeinrichtungen, in die am 27.12. ein mobiles Impfteam gekommen ist.

Am:

Leider dürfen die Sternsinger*innen in diesem Jahr pan­demiebedingt nicht persönlich in den Pflegeheimen vor­beikommen. Am Eingang des Vinzentiushauses und des Hospizes wurden deshalb Segensaufkleber angebracht und stellvertretend für die Sternsinger auch diesen Häusern der Segen zugesprochen. Wenn Sie noch einen persönlichen Segen möchten, dann dürfen Sie sich einen „Segen zum Kleben“ mitnehmen. Die gesegneten Aufkleber liegen bis Ende Januar in der Kapelle im Vinzentiushaus aus.

Am:

Auch das Vinzentiushaus hat sich -ebenso wie neun weitere Einrichtungen- an der Gestaltung eines Hoffnungssterns beteiligt. Der Stern soll ein Zeichen der Hoffnung, des Willkommens und des Zusammenhalts setzen. Er kann im Schaukasten auf dem Quartiersplatz in der Helene-Weber-Straße in Offenburg bewundert werden. Hier geht es zur Sternengeschichte!

Am:

Auch in diesem Herbst haben 2 junge Menschen ihre Ausbildung begonnen. Wir heißen unsere neuen Auszubildenden Numtip Duangklang und Anna Micillo herzlich willkommen in unserem Team. Auch für das kommende Jahr suchen wir Auszubildende im Pflegebereich. Interessierte Schüler können sich bereits jetzt bei uns für die Ausbildung bewerben.

Am:

Soziales Engagement ist für die Kath. Frauengemeinschaft Windschläg von großer Bedeutung. Wir haben die großzügige Spende von 500 Euro für unser Hospiz Maria Frieden erhalten. Da aufgrund der Corona-Pandemie keine persönliche Spendenübergabe möglich war, hier noch einmal ein "großes Dankeschön".